Waldorfkindertagesstätte Trier

„Das Kind in Ehrfurcht aufnehmen, in Liebe erziehen und in Freiheit entlassen.“ Rudolf Steiner

Elternbeiträge

Die öffentlichen Zuschüsse reichen nicht aus, um die vollen Kosten von Kindertagesstätte und Schule zu decken. Daher erheben wir einen monatlichen Familienbeitrag.

Am 02.09.2008 haben die Mitglieder des Trägervereins der Waldorfkindertagesstätte und der Freien Waldorfschule Trier die Beitragsordnung beschlossen, die seit dem 01.01.2009 gilt und in den Elternbeiträgen zum 01.08.2014 angepasst wurde.

Danach setzt sich der Elternbeitrag aus zwei Komponenten zusammen: einem Beitrag pro Familie, der bei geringem Einkommen ermäßigt werden kann, und einem zusätzlich zu zahlenden Beitrag pro Kind. 

Familien, aus denen ein oder mehrere Kinder die Waldorfkindertagesstätte Trier besuchen, zahlen einen monatlichen Familienbeitrag von 112,00 €. Falls ein weiteres Kinder der Familie die Waldorfschule Trier besucht, wird der Beitrag der Kindertagesstätte berücksichtigt, d.h. der Familienbeitrag wird von KITA und Schule gemeinsam nur einmal erhoben und beträgt dann 167,00 € pro Monat (siehe dazu auch die Informationen auf den Internetseiten der Schule). 

Darüberhinaus wird ein Beitrag pro Kind erhoben. Dieser richtet sich bei Kindern unter drei Jahren nach den Vorgaben der Stadt Trier. Für die Kinder im Regelbereich und im Zwergenreich, die drei Jahre und älter sind, hängt der Beitrag von der gewählten Betreuungsdauer ab.

Für die Vormittagsbetreuung von 07:00 bis 13:00 Uhr beträgt der Beitrag pro Kind monatlich 46,00 €. 

Für die Betreuung von 07:00 bis 14:00 Uhr mit gemeinsamem Mittagessen beträgt der monatliche Beitrag pro Kind 69,00 € (zuzüglich der Kosten für das Mittagessen). 

Für die Ganztagsbetreuung von 07:00 bis 16:45 Uhr beträgt der monatliche Beitrag pro Kind 80,00 € (zuzüglich der Kosten für das Mittagessen). 

Das Kollegium des Regelbereichs und des Zwergenreichs entscheidet über die Aufnahme eines Kindes aufgrund pädagogischer Gesichtspunkte. Das Einkommen der Eltern spielt für die Aufnahme keine Rolle. 

Eine eventuelle Reduzierung des Familienbeitrags kann in einem vertraulichen Finanzgespräch mit einem Beauftragten des Vorstands vereinbart werden. Außenstehende, auch die Kollegien von Schule, Regelbereich und Zwergenreich, werden über vereinbarte Beitragsermäßigungen nicht informiert und datenschutzrelevante Rechte werden beachtet.