Waldorfkindertagesstätte Trier

„Das Kind in Ehrfurcht aufnehmen, in Liebe erziehen und in Freiheit entlassen.“ Rudolf Steiner

Die Wichtelzwerge

Diese Gruppe wurde gegründet, um berufstätigen Eltern zu ermöglichen, ihre jüngsten Kind nur einen halben Tag betreuen zu lassen. Feste Bezugspersonen, Tina Vetter (Waldorferzieherin- Gruppenleitung), Katrin Leis (Waldorferzieherin) und Jutta Klump Sonderpädagogin, Waldorferzieherin) begleiten 10 Kleinkinder im Alter von 8 Monaten bis 3 Jahren von 7:00 Uhr bis 14:00 Uhr durch den Tag.

Wir legen viel Wert auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern. Dies beginnt schon in der Eingewöhnungsphase, die mit den Eltern individuell besprochen und durchgeführt wird. Auch wenn ein Kind dann in unserer Gruppe ist, sind wir mit den Eltern ständig im Kontakt, um uns über die Entwicklung des Kindes bei uns und Zuhause auszutauschen.

Gerade unsere Krippenkinder fühlen sich durch unseren rhythmischen Tagesablauf (1. Freispiel, Reigen, Händewaschen und Goldtröpflein, gemeinsames Frühstück, anschließendes Wickeln und Schlafen gehen der ganz kleinen, 2. Freispiel in unserem großen Garten und zum Tagesabschluss eine kleine Geschichte mit Harfespiel) sicher und geborgen. Jeder Tag wird dadurch verständlich, durchschaubar und gibt eine wohltuende Orientierung.

Unser Raum und die Spielumgebung der Kinder wirken durch die vielen Naturmaterialien (Holzmöbel, Seidentücher, Körbe, Töpfe, Schneckenbänder, Holzautos, Puppen u.v.m.) anregend auf die Kinder. So können sie im Gruppenraum und in unserem schönen großen Garten ihrem Entdeckungs- und Bewegungsdrang ausgiebig nachkommen. Jedes Kind hat bei uns seine Zeit für die eigene freie Spiel- Bewegungs- und Sprachentwicklung.

Uns ist es ein Anliegen, die Kinder in der ständigen Erweiterung ihrer Fähigkeiten zu begleiten und zu unterstützen (Zeit lassen und begleiten beim selber anziehen, selber essen, selber Hausschuhe anziehen, selber Lösungen herausfinden etc.) - nach dem Motto von Emmi Pikler. " Lass mir Zeit es selbst zu tun".

Bei uns knüpfen die Kinder erste wichtige außerfamiliären Sozialkontakte und Freundschaften. Dies macht ihnen den Wechsel mit 3 Jahren in die großen Kindergartengruppen sehr leicht.